Umsonstflohmarkt

Weitergeben statt wegwerfen

Wer kennt das nicht … In Schränken, auf dem Dachboden und im Keller sammeln sich Dinge, die uns mal lieb und meist auch teuer im wahrsten Sinne waren. Kleidung, die einfach nicht mehr passen will, Deko, die nicht mehr gefällt oder Elektrogeräte, die längst von einem neuen abgelöst wurden. Wenn es auch dir schwer fällt, dich davon zu trennen, kannst du beruhigt sein, damit bist du nicht alleine.

Unterschiedlichste Studien belegen, dass bestenfalls die „Jagd“ nach den Dingen unser Glückszentrum kurzfristig stimuliert. Der Besitz dagegen kann uns schnell zur Last werden. Daher ist es kein Zufall, dass der Weg zu Glück in unserer Überflussgesellschaft über das Loslassen führt. Unzählige Ratgeber befassen sich daher genau mit diesem Thema.

Doch das Loslassen befreit nicht nur. Dem geht die Erkenntnis des Überflusses und die Wertschätzung der Dinge voraus. Dies ist ein wichtiger Meilenstein im Leben vieler Menschen. Denn diese Menschen befreien sich nicht nur von Ballast sondern auch von unreflektiertem Konsum. Im Kontext der Nachhaltigkeit spricht man von Suffizienz. Suffizienz bedeutet, sich mit dem wirklich notwendigen zu begnügen und dabei möglichst wenig Ressourcen zu verbrauchen.

Vor diesem Hintergrund kann die Bedeutung von Aktionen wie dem heutigen Umsonstflohmarkt in der evangelischen Studierendengemeinde gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Menschen können sich von Dingen befreien, die sie nicht mehr benötigen und andere können Kleidung, Elektrogeräte, Spiele und vieles mehr erhalten ohne zusätzlich den Konsum und damit den Ressourcenverbrauch anzukurbeln.

Eine tolle Aktion dank der Kooperation des AStA der TU Braunschweig mit der evangelischen Studierendengemeinde, Greenpeace und Foodsharing.

4 Gedanken zu „Umsonstflohmarkt

  1. Ich fand den Umsonst-Flohmarkt prima. Das beobachten an den Ständen war ein Kommen und gehen- und bleiben……….. Ich selbst habe etwas tolles mit genommen und auch einiges mit gebracht.
    Ich hoffe das es bald nochmal sowas gibt und werde es auch positiv weiter sagen.
    Klasse!!

    1. Prima, das freut uns 😀 Den nächsten Termin kannst du dir schon mal notieren:
      01.10.2017 zum verkaufsoffenen Sonntag am Domplatz.

    1. Hallo Silke. Es handelt sich um eine Demonstration, bei der noch brauchbare Dinge verschenkt werden.
      Da darf und soll jeder einfach mit dazu kommen, der mit uns ein Zeichen für bewussten Konsum setzen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.